Tourismusstrategie Schleswig-Holstein

Bis 2025 werden in Schleswig-Holstein 30 % mehr touristischer Bruttoumsatz, 30 Mio. gewerbliche Übernachtungen und die Top 3 der Gästezufriedenheit angestrebt.  

Die Tourismusstrategie Schleswig-Holstein 2025 formuliert die Ziele und Handlungsfelder, die in den nächsten Jahren in Schleswig-Holstein im Fokus stehen werden, um die Tourismuswirtschaft noch wettbewerbsfähiger zu machen. Sie wurde unter intensiver Einbindung der Akteure des Schleswig-Holstein-Tourismus und von Vertretern der verschiedenen Ministerin erarbeitet.

Zielgruppen im Schleswig-Holstein-Tourismus

Als Zielgruppen, aus denen Gäste gewonnen werden sollen, stehen künftig im Fokus:

  • Natururlauber, die Ursprünglichkeit und Natur erleben wollen
  • Familien mit Kindern, unterteilt nach reinen Bade- und Wassersport-Urlaubern
  • „Aktivfamilien", die hohen Wert auf Angebote abseits der Küste legen
  • „Entschleuniger", die Luxus genießen und etwas für ihre Gesundheit tun wollen
  • „Neugierige", die – vorwiegend als Paare – Land und Leute erleben wollen
  • Städtereisende samt Kulturtouristen, die im Vergleich zu den anderen Zielgruppen in Schleswig-Holstein noch deutlich seltener anzutreffen sind 

„Gemeinsam mit dem Tourismusverband Schleswig-Holstein e. V. begleiten die IHKs im Land den Prozess und die Umsetzung der Tourismusstrategie von Anfang an intensiv. Sie wird die Wettbewerbsfähigkeit unserer Anbieter und Destinationen dauerhaft sichern und der Wirtschaft insgesamt einen Schub geben – schon jetzt mit Erfolg: Die Gäste- und Übernachtungszahlen steigen im Bundesvergleich überproportional, und das insbesondere außerhalb der klassischen Saisonzeiten.“

 Björn Ipsen, Hauptgeschäftsführer der IHK Schleswig-Holstein

Der Weg zur Tourismusstrategie

Ausgehend von den Ergebnissen des Tourismus-Politbarometers und des Sparkassen-Tourismusbarometers hat der TVSH die Landesregierung immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig eine zeitnahe Erstellung der neuen Tourismusstrategie auf der Grundlage der Evaluierung „Neuausrichtung des Tourismus in Schleswig-Holstein“ des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr (dwif) vom November 2012 und eine anschließende Nachjustierung der Strategie für das Land ist.  

Wirtschaftsminister Meyer hat 2013 den Prozess zur Erstellung der Strategie unter Einbindung des Steuerungskreises und der zentralen Tourismusakteure im Land forciert. Um den Prozess zu begleiten, zu moderieren und zu managen, wurde das dwif als externer Gutachter beauftragt. Die Rahmenbedingungen der Strategie wurden bis Ende 2013 mit dem Ziel formuliert, die Strategie ab 2014 umzusetzen. Wichtige Prämisse war dabei die Beteiligung aller Tourismusakteure, um der Tourismusbranche mit einer konsequenten und zielgerichteten Umsetzung der Strategie im Schulterschluss neuen Schub zu geben.  

Forderungen des TVSH

Der TVSH hat in seinem Positionspapier für die Legislaturperiode 2012 bis 2017 folgende Forderungen gestellt, von denen viele bereits umgesetzt worden sind:

  • Tourismusstrategie für Schleswig-Holstein entwickeln

    • auf der Grundlage der nachjustierten Strategie kontrollierbare Ziele, Maßnahmen, Verantwortlichkeiten und notwendige Ressourcen festlegen

  • Optimierung der touristischen Infrastruktur weiter vorantreiben
  •  Strukturen im Tourismus aktiv stützen

    • den Prozess zur Bildung Lokaler Tourismus-Organisationen (LTO) durch das Land aktiv vorantreiben
    • aktive Unterstützung des 3-Ebenen-Modells durch das Land

  • Umsetzungsmanagement betreiben
    • 4 bis 6 Personen in Stabsstelle beim Wirtschaftsminister zur forcierten Umsetzung der Strategie
    • Aufgaben: Kommunikation, Strategieüberwachung, Controlling, Change-Management  

Hintergrund: Strategische Neuausrichtung 2006

In den Jahren seit der Neuausrichtung des Tourismus Ende 2006 hat die schleswig-holsteinische Landesregierung in neun hierfür eingerichteten Leitprojekten viele Maßnahmen umgesetzt. Ziel war und ist es, den Tourismus in Schleswig-Holstein noch attraktiver und moderner zu gestalten, den Qualitätsstandard stetig zu verbessern und die Arbeitsplätze der rund 170.000 Beschäftigten der Branche zu sichern und ihre Zahl zu erhöhen. Zu diesem Zweck wurden Strategie, Marketing und Förderpolitik des Landes grundlegend neu formiert.  

Für die Umsetzung der strategischen Neuausrichtung 2006 wurde ein Handlungskonzept entwickelt, in das die neun Leitprojekte eingebunden sind.  

Der TVSH war Initiator und Mitauftraggeber der dem Handlungskonzept zugrunde liegenden Studie und seit Beginn der Neuausrichtung über die Mitgliedschaft im Steuerungskreis auch aktiv am Umsetzungsprozess beteiligt. Außerdem hat der Verband an dem Leitprojekt „Designkontor Schleswig-Holstein“ sowie an zwei weiteren Leitprojekten – „Optimierung der touristischen Infrastruktur“ und „Optimierung der lokalen Strukturen“ – mitgewirkt.

Tourismusstrategie Schleswig-Holstein 2025

 Lesen Sie hier die Langfassung der Tourismusstrategie Schleswig-Holstein 2025.

Tourismusstrategie Schleswig-Holstein 2025