Nahverkehr

Bad Bramstedt. Foto: Inga Interwies.

Das NIT empfiehlt stärkere Vermietereinbindung, neue Ticketarten, mehr Service und gezielte Ansprache potenzieller Wohnortausflügler.  

80 Fachleute der Tourismuswirtschaft und des Nahverkehrs in Schleswig-Holstein haben am 24. Mai 2013 über Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit diskutiert. Beim Fachforum „Tourismus und Nahverkehr“ in der IHK Kiel standen die besonderen Bedürfnisse von Touristen und Tagesausflüglern im Nahverkehr im Vordergrund. Ziel des vom Tourismusverband Schleswig-Holstein (TVSH) und der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) gemeinsam durchgeführten Fachforums war es, die Akteure aus beiden Bereichen zusammenzubringen.  

„Wir wünschen uns, dass wir vor Ort Projekte entwickeln können, von denen alle profitieren. Das heutige Treffen war für uns der Startschuss für eine enge Zusammenarbeit – landesweit und vor Ort.“

Frank Behrens, stellv. Vorsitzender des TVSH  

Touristische Potenziale des ÖPNV

Ausgangspunkt des Fachforums war eine Untersuchung des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT), die Antworten auf die folgenden Fragen gibt: 

  • Wie viele Touristen reisen mit welchem Verkehrsmittel an?
  • Wie hoch ist der Anteil derjenigen, die mit der Bahn oder mit dem Bus nach Schleswig-Holstein anreisen?
  • Welche Unterschiede gibt es zwischen verschiedenen Zielregionen (z.B. Ostsee und Nordsee)?
  • Welche soziodemografischen Unterschiede gibt es zwischen den touristischen Nutzern unterschiedlicher Verkehrsmittel?
  • Welche Ziele steuern die Touristen während ihres Aufenthalts an und welche Verkehrsmittel nutzen sie vor Ort?
  • Wie hoch sind die Ausgaben im Bereich Mobilität?  

Ergebnis der von der Landesweiten Verkehrsservicegesellschaft (LVS), der TASH und dem TVSH in Auftrag gegebenen Studie „Touristische Potenziale des ÖPNV in Schleswig-Holstein“ ist u.a., dass sowohl spezielle Nahverkehrsinformationen für Touristen als auch besondere Tarif- oder Fahrplanangebote bisher vielfach fehlen.  

Vom NIT empfohlen werden die Entwicklung touristischer ÖPNV-Informationen, eine stärkere Einbindung der Vermieter, neue Ticketarten, mehr Service und die gezielte Ansprache potenzieller Wohnortausflügler.  

Hier können Sie die vollständigen Ergebnisse der Studie „Touristische Potenziale des ÖPNV in Schleswig-Holstein“ sowie ergänzende Ausführungen einsehen.  

Anregungen und Vorschläge des TVSH

Der TVSH empfiehlt den Kommunen vor allem eine überörtliche Vernetzung und Vermarktung sowie ein gutes Mobilitätsmanagement. Weitere Ideen aus dem Leitfaden des TVSH „Optimierung der touristischen Infrastruktur in Schleswig-Holstein“: 

  • Schaffung regionsweiter touristischer Mobilitätsplattformen mit mobilitätsbezogenen und weiteren touristischen Informationen, z.B. im Internet und an Infoterminals, bei Verfügbarkeit der Informationen auch in gedruckter Form
  • Aufbereitung des überörtlichen/überregionalen Tagesausflugsprogramms in Form von buchbaren Paketen unter Einbeziehung von Mobilitätsleistungen
  • Einsatz bedarfsgerechter Mehrkapazitäten zu bestimmten Themen, z.B. eines „Badebusses“ zur besseren Erreichbarkeit eines überörtlichen Spaßbads oder eines „Kulturbusses“ zur besseren Erreichbarkeit von kulturellen Abendveranstaltungen
  • Ausrichtung des ÖPNV-Angebots auf die Bedürfnisse der für die Lokalen Tourismus-Organisationen wichtigen Gästegruppen, z.B. durch Fahrradbeförderung im ÖPNV oder ÖPNV-Verbindungen von stark frequentierten Strandabschnitten
  • Aufbau von Mobilitätsservices und Bereitstellung entsprechender Informationen für Familien, ältere Menschen und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen
  • Ausbau interessanter Mobilitätsformen, z.B. eines flächendeckenden Seebäderverkehrs, des Schienenverkehrs in historischen Zügen oder von Erlebnisangeboten auf Fähren
  • Weiterentwicklung und regionale Vernetzung der Tarifangebote 
  • Vernetzung der ÖPNV-Pläne und Abstimmung auf die Öffnungszeiten der für die Gäste wichtigen Infrastruktureinrichtungen

Bahnlinien in Schleswig-Holstein

Downloaden Sie hier die Karte der Nahverkehrsbund Schleswig-Holstein GmbH (NAH.SH) mit den Bahnlinien in Schleswig-Holstein und Hinweisen auf Einrichtungen für mobilitätsbeschränkte Reisende.

Bahnlinien in Schleswig-Holstein