Arbeitsmarkt- und Fachkräfteanalyse

Es ist so weit: Die Ergebnisse des bundesweiten Projekts Arbeitsmarkt- und Fachkräfteanalyse Tourismus liegen vor.  

Im Wettbewerb um Mitarbeiter und Nachwuchs tut sich die Tourismusbranche schwer. Bereits heute weist die Personaldecke Lücken auf, wie die Ergebnisse der Arbeitsmarkt- und Fachkräfteanalyse Tourismus zeigen. Jeder zweite Betrieb ist auf der Suche nach Personal. Fehlende Arbeitsbereitschaft und mangelnde Motivation sind dabei keineswegs die Hauptgründe für die „Fachkräftediät“ der Betriebe. Vielmehr handelt es sich um ein quantitatives Problem: Es gibt zu wenig Interessenten.  

Hilfe können hier die Ergebnisse des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten bundesweit durchgeführten 26-monatigen Projekts „Arbeitsmarkt- und Fachkräfteanalyse Tourismus“ bieten. Die im Rahmen des Projekts zusammengestellten praktischen Tipps sollen den Betrieben Möglichkeiten aufzeigen, das Problem des Fachkräftemangels zu lösen. Die Projektresultate wurden der Öffentlichkeit am 10. Juni 2014 im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin vorgestellt.  

Handlungsempfehlungen

Inhalte der Handlungsempfehlungen für Auszubildende:      

  • Jugendliche für einen Job im Tourismus begeistern        
  • Auszubildende gewinnen – offene Ausbildungsstellen besetzen        
  • Auszubildende motivieren und die Qualität der Ausbildung verbessern        
  • Auszubildende übernehmen – Fachkräfte gewinnen  

Inhalte der Handlungsempfehlungen für Fachkräfte:   

  • Suchen Sie gute Mitarbeiter? Gehen Sie neue Wege!      
  • Blühend im Geist – Beschäftigung älterer Arbeitnehmer lohnt sich
  • Potenziale nicht verschenken – Arbeits- und Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen   
  • Familie und Beruf unter einen Hut bringen       
  • Wenn der Chef in die Jahre kommt – Unternehmensnachfolge sichern       
  • Weiterbildung hebt ab      
  • Saisonkräfte halten     
  • Mitarbeiter anspornen – Arbeitsbedingungen verbessern
  • Beziehung zu den Mitarbeitern stärken  

Zusammenfassungen der Handlungsempfehlungen für:         

  • Branchen- und Fachverbände     
  • Kommunen/Regionen   
  • politische Entscheidungsträger/Bundesagentur für Arbeit  

Hintergrund

Seit dem Start im Mai 2012 unterstützt der Tourismusverband Schleswig-Holstein (TVSH) das Projekt „Arbeitsmarkt- und Fachkräfteanalyse Tourismus“ aktiv. Er ist damit als einer von vier Projektpartnern Vorreiter in Deutschland.  

Der Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV) begleitete im Auftrag des Bildungswerks der Sächsischen Wirtschaft gGmbH die wissenschaftliche Arbeit im Projekt und übernahm die Organisation und Gestaltung von projektbegleitenden Veranstaltungen.  

Vorrangige Ziele des Projekts sind eine Analyse des touristischen Arbeitsmarkts und der Fachkräftesituation in den beteiligten Bundesländern (Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein) und mögliche Schlussfolgerungen daraus für die gesamte Bundesrepublik.  

Drei Schwerpunkte werden in der Analyse genauer untersucht:

  • Qualifikationsniveau und -bedarfe      
  • Bindungs- und Motivationselemente
  • Fach- und Führungskräfteentwicklung  

Die Aspekte der Analyse sollen konkrete Bedarfe aufdecken und Handlungsansätze vermitteln, um die Entwicklung der Arbeitsmarktsituation im Tourismus positiv zu gestalten.

Arbeitsmarkt- und Fachkräfteanalyse

Die Ergebnisse des Projekts finden Sie hier als Download.

Broschüre Arbeitsmarkt- und Fachkräfteanalyse