Zahlen, Daten, Fakten

Wirtschaftsfaktor Tourismus in Schleswig-Holstein  

Der Tourismus ist mit einem Bruttoumsatz von knapp 9,5 Milliarden Euro ein immenser Wirtschaftsfaktor und leistet über Steuereinnahmen einen Beitrag zur Finanzierung der öffentlichen Haushalte. Legt man das von den Übernachtungs- und Tagesgästen ausgegebene Geld auf das durchschnittliche Volkseinkommen pro Kopf und Jahr um, so ergibt sich ein Äquivalent von über 168.000 Personen, die durch die touristische Nachfrage ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Gleichzeitig steigert der Tourismus die Attraktivität und Lebensqualität für Einwohner und Gäste und ist somit ein wichtiger Standortfaktor.

Der Tourismus in Schleswig-Holstein umfasst weit mehr als die Übernachtung ab 10 Schlafgelegenheiten, die in der amtlichen Tourismusstatistik erfasst werden. Zählt man neben den statistisch erfassten 29,9 Mio. Übernachtungen alle Übernachtungen im Land zusammen – also auch die Übernachtungen in Privatunterkünften, Verwandten- und Bekanntenbesuche, Nächte in Reisemobilen und Sharing-Angebote –, so kommt man auf eine Zahl von rund 87 Millionen. Noch größer ist in Schleswig-Holstein mit knapp 146 Millionen Besuchern die Zahl der Tagesgäste.

Profitierende Branchen

Von den Ausgaben der Gäste in Schleswig-Holstein profitiert eine Vielzahl von Branchen. Allein 4,6 Milliarden Euro oder rund die Hälfte der Bruttoumsätze fließen in die Kassen der Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe. Der Einzelhandel zählt mit 2,8 Milliarden Euro ebenfalls zu den Gewinnern bei den Ausgaben der Gäste. Besonders stark profitieren diese Betriebe von den Tagesreisen, bei denen knapp über 40% der Ausgaben Einzelhandelsbetrieben zu Gute kommt. Der dritte große Block sind die sonstigen Dienstleistungen mit 2,1 Milliarden Euro Bruttoumsatz aus dem Tourismus. Hier entfällt klassischerweise der Großteil auf das vielfältige Angebot der Freizeit- und Kultureinrichtungen in Schleswig-Holstein.

Zentrale Kennzahlen im Überblick

Quelle: dwif 2018

In der Sonderveröffentlichung zum Wirtschaftsfaktor Tourismus finden Sie weitere Zahlen und Daten zum ökonomischen Schwergewicht.

Einkommenseffekte - das kommt bei Unternehmern und Beschäftigten an

Die Ermittlung der Aufenthaltstage und der Bruttoumsätze ist jedoch nur der erste Schritt bei der Darstellung des ökonomischen Stellenwertes des Tourismus für Schleswig-Holstein. Wichtig für die regionale Wertschöpfung und damit die Wirkung vor Ort sind die Einkommenseffekte, die direkt in den Betrieben und in den Orten anfallen.

Im Rahmen der 1. Umsatzstufe werden alle unmittelbar von den Gästen vor Ort getätigten Ausgaben und die daraus resultierenden Einkommenswirkungen erfasst. Unter Einkommen oder auch Wertschöpfung werden in diesem Zusammenhang die Löhne und Gehälter der im Tourismus Beschäftigten und die Gewinne der vom Tourismus tangierten Unternehmen verstanden. In der 2. Umsatzstufe kommen Vorleistungen wie zum Beispiel Zulieferer hinzu. In Schleswig-Holstein liegt die touristische Wertschöpfung der 1. und 2. Umsatzstufe bei knapp 3,8 Milliarden Euro. Damit leistet die Tourismusbranche im Land einen Beitrag von 5,3 % zum gesamten Volkseinkommen in Schleswig-Holstein.

Download-Center

Neben den hier dargestellten Informationen zur wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus finden Sie im Download-Center weitere Studien und Statistiken zum Tourismus in Schleswig-Holstein.

Sparkassen-Tourismusbarometer

Im Management Summary zum Sparkassen-Tourismusbarometer erhalten Sie einen Überblick über Situation und Entwicklung der Tourismuswirtschaft im Land.

Sparkassen-Tourismusbarometer Schleswig-Holstein