Mobilität im Tourismus

Grömitz. Foto: Tourismus-Service Grömitz.

Mobilität ist für den Tourismus unverzichtbar.

Um von der Inlandsorientierung der Urlauber profitieren zu können, sind eine schnelle, gute, umsteigefreie und bequeme Anreise und ein entsprechendes Mobilitätsangebot am Urlaubsort unabdingbar.

Der TVSH widmet sich seit Jahren intensiv dem Thema Verkehr und Tourismus. Die Erreichbarkeit von Urlaubsdestinationen und die Mobilität innerhalb des Landes werden gerade für die Zukunft eine entscheidende Rolle bei der Wahl eines Urlaubsziels spielen. Aber auch die zunehmend verkürzte Reisedauer bzw. deren Auswirkungen auf die An- und Abreisemobilität sind mobilitätsrelevante Herausforderungen. Für Schleswig-Holstein ist dies aufgrund seiner peripheren Lage von besonderer Bedeutung.

Hier erfahren Sie u.a. Wissenswertes zur Studie „Mobilität und Tourismus", zum Thema Nahverkehr und zu E-Mobilität.

Wechselwirkung von Verkehrs- und Wirtschaftsentwicklung

Der Erfolg touristisch bedeutsamer Regionen zeigt die engen Wechselwirkungen zwischen der Verkehrs- und der Wirtschaftsentwicklung einer Tourismusregion. Auf gute Fern- und Naherreichbarkeit angewiesen, reagiert die Entwicklung zugleich sensibel auf die Auswirkungen des Verkehrs (Lärm, Schadstoffe, Trennwirkung, ästhetische Beeinträchtigungen).  

Herausforderungen für die Tourismusbranche

  • Erreichbarkeit und Mobilität in der Region sichern
  • weitere Belastungen für Natur und Umwelt vermeiden 
  • den Erholungswert als Grundlage der touristischen Entwicklung nicht gefährden
  • eine wirtschaftlich nachhaltige Entwicklung ermöglichen  

Forderung des TVSH

Entwicklung einer Sanierungs- und Optimierungsstrategie für die gesamte Verkehrsinfrastruktur (Anreise – Mobilität vor Ort – Abreise)

Straße:

  • Verbesserung des Baustellenmanagements
  • Weiterführung der A 20 mit einer festen Unterelbequerung
  • Tourismusverträglicher Ausbau von Autobahnen und Landesstraßen bei umfassender und rechtzeitiger Information über Baumaßnahmen

Nahverkehr:

  • Förderung der Anreise per Bahn
  • Ausbau des ÖPNV
  • Optimierung der Mobilität vor Ort u.a. durch Etablierung von Elektromobilität (Verleihfahrzeuge und Ausbau der Ladestationen)

Bahn: 

  • Um eine Verbesserung der Bahnanreise-Modalitäten voranzutreiben, hat der TVSH im Positionspapier „Mobilität für Schleswig-Holstein“ Kernforderungen für die drei Bereiche Schieneninfrastruktur, Fahrplan und Qualität formuliert. Es richtet sich an die Deutsche Bahn, das Land Schleswig-Holstein, Verkehrsträger und Verkehrsunternehmen.

    Der TVSH hat sich zu verschiedenen Themen im Bereich Verkehr und Tourismus positioniert, darunter

    • zur überarbeiteten Landesverordnung über die Benutzung von Wasserfahrzeugen,
    • zum Raumordnungsverfahren der Schienenanbindung der festen Fehmarnbeltquerung,
    • zu den Richtlinien für die touristische Beschilderung (RtB) an Autobahnen,
    • zum Zustand der Landesstraßen,
    • zum Lkw-Fahrverbot nur an bundeseinheitlichen Feiertagen sowie
    • zu den Entwürfen regionaler Nahverkehrspläne von Kreisen.  

    Der TVSH: Ihr Sprachrohr!

    Sie wollen Ihre Interessen vom TVSH vertreten lassen?

    Sprechen Sie uns an.