Positionspapier des TVSH zur Landtagswahl 2022

Von Schleswig-Holsteins Tourismus profitiert ein ganzes Land. Der Tourismus ist für Schleswig-Holstein elementarer Wirtschaftsfaktor und Motor für Einkommen, Arbeitsplätze, Wohlstand und Lebensqualität. In seinem Positionspapier zur Landtagswahl 2022 hat der Tourismusverband Schleswig-Holstein (TVSH) jetzt Anregungen und Forderungen formuliert.

Auch wenn durch die Corona-Pandemie die Tourismusbranche weltweit für Monate zum Erliegen kam, kann der Tourismus wieder zu einem der weltweit bedeutendsten Wachstumsmärkte werden. Auch im Land zwischen Nordsee und Ostsee hat er weiterhin gute Potenziale. Allerdings stehen die öffentlichen und privaten Akteure vor großen Herausforderungen:

  • Die Corona-Pandemie stellt eine Wendemarke für die Tourismusbranche dar. Die Auswirkungen für den Tourismus in Schleswig-Holstein sind in ihrer Tragweite noch nicht umfassend absehbar. Die gesamte Branche musste extreme Umsatzausfälle verkraften.
  • Die Tourismusbranche ist sich ihrer Verantwortung für eine nachhaltige ökologische Ausrichtung mit ihrem notwendigen Beitrag zum Klima-, Umwelt- und Naturschutz bewusst.Neben dieser ökologischen Komponente ist auch die Sicherung einer langfristig zukunftsfähigen Unternehmensstruktur und die Beachtung der sozialen Effekte als dritte Nachhaltigkeitssäule von tragender Bedeutung.
  • Dazu gehört auch, dass der Blick geweitet wird und sowohl Bevölkerung als auch Mitarbeitende eine stärkere Gewichtung erhalten. Aus dieser neuen integrativen Betrachtung des Landes als Lebens-, Urlaubs- und Arbeitsraum leiten sich auch veränderte Rahmenbedingungen ab.

Der Schleswig-Holstein-Tourismus ist kein Selbstläufer, denn der Wettbewerb der Destinationen im In- und Ausland wird ab 2022 noch intensiver, wenn weitere Reisebeschränkungen fallen und die typischen Auslandsreisedestinationen im Mittelmeerraum wieder stärker um deutsche Reisende buhlen. Auch wenn Schleswig-Holstein bisher besser durch die Krise gekommen ist als andere Bundesländer: Die relativ guten Zahlen dieses Jahres dürfen aber nicht zum Innehalten (ver)führen. Es bleibt weiterhin viel zu tun.

Daher braucht es verlässliche Rahmenbedingungen durch konzertierte Aktivitäten von Politik, Verbänden und Betrieben rund um den touristischen Arbeitsmarkt, eine Flexibilisierung der Förderlandschaft und eine Sicherung des Finanzierungssystems der freiwilligen Aufgabe Tourismus. Das Gebot der nächsten Monate und Jahre ist, nicht zu stagnieren, sondern weiter an den Themen Qualität, Preis-Leistung, Arbeitskräftebindung und -sicherung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu arbeiten. Die Interessen von Bevölkerung, Gästen, Mitarbeitenden und der Umwelt in Einklang zu bringen, ist die Herausforderung der nächsten Zeit.

Die neue Landesregierung und der neue Landtag müssen diesen Herausforderungen gemeinsame mit den Akteuren in Verwaltung, Wirtschaft und Öffentlichkeit pro-aktiv, entschlossen und zielgerichtet begegnen. Der Tourismusverband Schleswig-Holstein e. V. (TVSH) legt angesichts dieser Herausforderungen folgende Forderungen zur Landtagswahl 2022 vor.

Wahlprüfsteine

Die schleswig-holsteinischen Landesverbände von CDU, SPD, Bündnis 90/Die GRÜNEN, FDP und SSW haben sich auf ein gemeinsames Verfahren zur Beantwortung von Wahlprüfsteinen im Rahmen der Landtagswahl 2022 geeinigt. 

Wahlprüfsteine des TVSH

Positionspapier zur Landtagswahl 2022

Lesen Sie hier die Forderungen des TVSH:

Positionspapier zur Landtagswahl 2022